Wenn Sie gelegentlich „mal eine gewischt kriegen“

Der Grund: Sie sind elektrostatisch aufgeladen und entladen sich z. B. an einer Türklinke.
Elektrostatische Aufladung entsteht überall dort, wo zwei isolierende Stoffe miteinander Kontakt haben. Alle Körper besitzen eine große Anzahl elektrischer Ladungen. Diese sind entweder positiv (Protonen) oder negativ (Elektronen).
 
Normalerweise sind beide Ladungen von der Anzahl her ausgeglichen Um einen Körper aufzuladen, muss das Gleichgewicht zwischen Protonen und Elektronen aufgehoben werden. Durch Reibung, wenn Sie z. B. über einen Teppichboden gehen entsteht Ladung, die nicht abgeleitet werden kann. Der Teppich hat nämlich Elektronen an den Körper abgegeben. Jetzt hat der Körper zu viele Elektronen. Die Aufladung wird durch Kontakt mit oder in bloßer Nähe zu geerdetem Metall plötzlich punktuell abgebaut – Sie „bekommen eine gewischt“.
Eine gesundheitliche Schädigung kann dabei ausgeschlossen werden. Erst wenn die Entladungsenergie mehr als 1.000 mJ beträgt, besteht eine unmittelbare Gefährdung (Herzkammerflimmern). Dies kommt aber bei Entladung von Personen auf geerdeten Bürogegenständen nicht vor. Die Art der Aufladung ist abhängig vom Material: Glas, Haare, Wolle oder Fell zählen zu den positiven Ladungen; Hartgummi, PVC oder Polyester zu den negativen.
Die Stärke der Ladung ist von der Raumluftfeuchte abhängig. Mit sinkender relativer Luftfeuchte steigt die elektrostatische Aufladung. Im Sommer bekommen wir seltener einen elektrischen Schlag, weil die Luftfeuchtigkeit höher ist. Feuchtigkeit ist ein guter Leiter. Sie sorgt dafür, dass überschüssige Elektronen über die Haut an die Luft abgegeben werden, noch bevor sich genug Ladung für einen schmerzhaften Schlag sammeln kann. Im Winter ist die Luft viel trockener und leitet die Ladung schlechter ab. Darum kriegen wir dann häufiger „geladen“.  
Was kann man dagegen tun?
Durch Tragen von entsprechender Kleidung – keine Seide, Schurwolle oder Kunststoff – und durch Tragen spezieller Schuhe oder Schuhe mit Ledersohlen kann die Ladung abgeführt werden. Des Weiteren sollten Sie vorzugsweise Socken aus Baumwolle tragen, da die synthetische Socken zur Aufladung Ihres Körpers beitragen.
Auf dem Teppichboden nicht „schlurfen“, sondern die Füße heben und abrollen. Verwenden Sie eine antistatisch wirksame Einlegesohle. Weiterhin kann man elektrisch leitfähige Stuhlrollen oder Bodenschutzmatten mit Antistatikeffekt einsetzen. Wenn Sie nicht auf den Sommer warten wollen: Steigern Sie die Luftfeuchtigkeit durch Raumbefeuchter oder Zimmerpflanzen.