Nicht nur gesund im Job

Um fit zu bleiben (oder zu werden) gilt es auch sich in der Freizeit zu bewegen - hier eine Möglichkeit:

Fit durch Joggen - so geht's

Immer wieder hört man, dass Joggen der ideale Sport ist, um sich fit zu halten und abzunehmen. Schließlich braucht man ja nur eine geeignete Strecke vor der Haustür. Aber einfach loslaufen, geht das? Worauf sollte man achten und wie behält man den Spaß am Joggen?

Langsamer Beginn
Das wichtigste beim Joggen lernen ist, langsam anzufangen. Kein Mensch kann aus dem Stand 10 km laufen. Am Anfang ist es sogar sinnvoll, mit Gehpausen zu beginnen. Schließlich muss sich der Körper erst einmal auf die neue Belastung einstellen. Den richtigen Laufstil beschreibt trendfit.net: Die Muskeln müssen erst aufgebaut werden und auch die Gelenke brauchen Zeit, um sich an das Joggen zu gewöhnen. Deshalb ist es sinnvoll, am Anfang Strecken ohne Berge zu wählen, die einen ebenen Untergrund haben, wie Sand- oder ebene Waldwege. Straßen sind mit ihrem harten Belag für die Gelenke erst einmal nicht so geeignet. Wenn man seine Strecke, die am Anfang nicht mehr als zwei bis drei Kilometer betragen sollte, mit Gehpausen gut bewältigt, kann man die Gehphasen verringern, bis man in der Lage ist, die Strecke durchzulaufen. Wichtig ist besonders am Anfang, ein Übertraining zu vermeiden. Regenerationsphasen helfen dem Körper, neue Muskeln aufzubauen und sich für die nächste Belastung zu erholen.

Was braucht man?
Zum Joggen braucht man wenig Ausrüstung. Wichtig ist ein guter Schuh, für den man ruhig etwas mehr ausgeben sollte. Beim Kauf kann man sich im Fachgeschäft beraten lassen. Funktionskleidung hält warm und sorgt dafür, dass man beim Schwitzen nicht nass wird und auskühlt. Um kontrollieren zu können, dass man nicht zu schnell läuft, bietet sich an, eine Pulsuhr zu tragen, die den Puls misst und einen vor Überanstrengung warnt.

Haben Lust auf Bewegung bekommen? Holen Sie sich das kostenlose E-Book.